Shaolin Kultur - Chan (Zen)

少林文化 - 禅

Das Wude

 

Das Wude ist ein Regelwerk, aus dem Shaolin Tempel, es ist ein wichtiges moralisches Gerüst für alle, die die Kampfkünste und Chan studieren. 

  • Barmherzigkeit
  • Selbstbeherrschung
  • Bescheidenheit

 

cibei Barmherzigkeit

 

Die Barmherzigkeit ist eine wichtige Eigenschaft des menschlichen Charakters-eine barmherzige Person öffnet ihr Herz fremder Not- und ist eine der Haupttugenden und Pflichten des Buddhismus wie auch des Wude, die es zu kultivieren gilt.

Im Buddhismus wird die Barmherzigkeit üblicherweise als Mitgefühl bezeichnet und ist im Kern das Ergebnis meditativer Einsicht und Erlebens. Voraussetzung dafür ist die Achtung vor dem Leben, da diese zur Achtung vor Mitmenschen führt. So hat der Wahre Kämpfer wenngleich sein Körper einer gefährlichen Waffe ähnelt, dennoch ein friedvolles, barmherziges Herz.

 

zizhi Selbstbeherrschung

 

Selbstbeherrschung ist notwendig für einen Kämpfer und für einen Meister, um sich niemals zu einem unnötigen Kampf provozieren zu lassen, um einen unausweichlichen Kampf zu gewinnen und um im Ernstfall das notwendige Maß der Selbstverteidigung niemals zu überschreiten. Selbstbeherrschung ist aber auch beim Erlernen der Kampfkünste unabdingbar, um diese überhaupt meistern zu können. Nur mit strenger Disziplin und Unnachgiebigkeit gegen uns selbst können wir das Beste aus uns herausholen und das höchste Ziel erreichen.

 

qianxu Bescheidenheit

 

Bescheidenheit zeichnet einen Schüler der Kampfkünste im Shaolin Tempel aus. Prahlerei ist ihm fremd. Er bringt den Lehrern und den Leitern des Tempels Respekt entgegen und ordnet sich in die Hierarchie des Tempels ein. Er übernimmt die Aufgaben, die ihm zugedacht werden und führt sie mit all seiner Kraft aus. Alles was er tut, tut er mit ganzem Herzen. Bescheidenheit befähigt ihn dazu, sich niemals zu überschätzen und seinen Gegner niemals zu unterschätzen.

 

Die zu erlernenden Tugenden:

 

Der Shaolin Tempel erwartet von seinen Schülern, dass diese im Besitz verschiedener Tugenden sind oder sich diese im Laufe der Ausbildung auf dem Weg zum Meister aneignen. Die allgemeinen Tugenden unterscheiden wir in die "Tugenden der Handlung", die man nach außen trägt, und die "Tugenden des Geistes", die man im inneren trägt.

 

Die Tugenden der Handlung

 

qianxu Demut

 

Demut kann nur entstehen, wenn man bereit ist, seinen Stolz zu kontrollieren und auch zu überwinden. Die Befriedigung der eigenen Wünsche ist nicht über alles andere zu stellen. Meisterschüler des Shaolin Tempels stellen die Bedürfnisse und Erfordernisse des Tempels über ihre eigenen Wünsche und Bedürfnisse.

 

zunjing Achtung

 

Achtung ist die Grundlage aller Beziehungen zu Menschen, Tieren und allen Dingen. Dazu gehört auch die Achtung vor sich selbst. Im Umgang mit allen Dingen soll ein Schüler Respekt zeigen. Wer keinen Respekt zeigt gegenüber den Lehrern und der Leitung des Shaolin Tempels, wird von diesem auch nicht weiter in den Künsten vorangebracht werden. Achtung zeigt sich auch in der Einhaltung der Regeln und der Etikette. Dies ist die Basis auf der die Gemeinschaft des Shaolin Tempels funktioniert.

 

zhengyi Rechtschaffenheit

 

Rechtschaffenheit ist eine Lebenseinstellung und besagt, dass man das was man für richtig hält auch tut und dass was man nicht tun sollte, auch lässt. Hierbei sind kulturelle und gesellschaftliche Maßstäbe nicht so entscheidend, wie der Respekt vor allen Menschen und Wesen und ein ausgeprägtes Verantwortungsbewusstsein. Verantwortung für die eigenen Handlungen zu übernehmen, wird von jedem Schüler von Shaolin erwartet.

 

xinyong Vertrauen

 

Vertrauen umfasst auch, vertrauenswürdig zu sein und sich selbst vertrauen zu können. Jeder Schüler von Shaolin sollte ein Perönlichkeit entwickeln, der man vorbehaltlos vertrauen kann. Vertrauen ist die Basis jeder echten Freundschaft. Vertrauen ist auch die Basis der Gemeinschaft des Shaolin Tempels. Die Schüler sollen ihren Lehrern, Meistern und der Leitung des Tempels vertrauen, und die Leitung des Tempels und die Meister müssen den Schülern vertrauen können.

 

zhongcheng Loyalität

 

Loyalität ist die Basis von Vertrauen und jeder Beziehung innerhalb der Gemeinschaft des Shaolin Tempels. Loyalität ist unter Umständen die wichtigste aller Tugenden der Handlung. Loyalität bedeutet, sich zu den Werten des Shaolin Tempels zu bekennen.

 

 

Die Tugenden des Geistes

 

yizhi Wille

 

Ein wichtiges Ziel des Shaolin Tempels ist es, bei seinen Schülern durch die Kampfkünste einen starken Willen zu entwickeln. Dies ist notwendig, damit der Schüler seine Ziele nicht aus den Augen verliert und intensiv die Künste studiert. Ein eiserner Wille, den zu haben von Vorteil ist, darf jedoch nicht zum Nachteil der anderen Angehörigen des Tempels oder des Tempels selbst eingesetzt werden. Er sollte auch nicht anderen Menschen zum Nachteil gereichen.

 

rennai Ausdauer

 

Ausdauer bedeutet, unablässig zu üben und zu trainieren. Dies gilt sowohl für die physischen als auch für die mentalen Fähigkeiten, die der Schüler im Shaolin Tempel entwickelt. Ausdauer ist notwendig um sich in der Kunst und in allen Dingen zu verbessern. Ein Angehöriger des Shaolin Tempels hört niemals damit auf mit Ausdauer an sich zu arbeiten.

 

yili Beharrlichkeit

 

Beharrlichkeit bedeutet auf das Ziel hinzuarbeiten etwas zu erlernen. Beharrlichkeit ist es, die den Schüler befähigt, immer wieder zu versuchen, Fehler zu korrigieren, und einmal Erlerntes immer wieder auf Fehler zu untersuchen um diese zu vermeiden. Beharrlichkeit ist es die einen Schüler von Shaolin niemals darin müde werden lassen sich zu verbessern.

 

naixin Geduld

 

Geduld ist die Tugend, die den Schüler dazu befähigt, auch dann weiterzumachen, wenn er den Sinn dessen, was er tut, noch nicht erkennt, wenn ihm das Ziel unerreichbar erscheint. Geduld ist es, die ihn dazu befähigt, ständig an seinen Fortschritt zu trainieren, auch wenn man ihn noch nicht erkennen kann und solange an sich zu arbeiten, bis man wahr Meisterschaft erreicht. Geduld ist eine der wichtigsten Tugenden für den Schüler, um richtig und korrekt zu lernen, und für den Lehrer, um den Schüler anzuleiten und ihm das Wissen mit Sorgfalt richtig zu vermitteln.

 

yonggan Mut

 

Mut ist notwendig um die kampfkünste zu erlernen und um in schwierigen Situationen richtig zu handeln. Schüler des Shaolin Tempels arbeiten ständig an ihrem Mut.Dieser Mut ist aber nicht mit dem blinden Mut zu verwechseln, der seinen Ursprung in unkontrollierten Gefühlen, Dummheit oder Angst hat. Mut bedeutet nicht die Abwesenheit von Angst, sondern das Überwinden derselben.

Bodhidharma brachte nach seiner 9-jährigen Meditation neben dem Chan (Zen) Buddhismus, dem Shaolin Kung Fu und einigen Qi Gong-Übungen auch das Wude in den Shaolin Tempel. Diese Regeln waren und sind es noch heute eine wichtige Grundvoraussetzung zum Lernen und dem verantwortungsvollen Umgang mit den Kampfkünsten. Sie sichern das Kontrollieren und Bestehen eines reinen Herzens, ohne dass man in den Kampfkünsten nicht voranschreiten kann.

(Quelle: Shaolin Kultur Zentrum Bielefeld)

Chan - Buddhismus

Der Chan Buddhismus gehört zur „Wortlosen Übertragung der Buddha-Lehren“ und ist den Mahayana Buddhismus zugeordnet.

Der Chan Buddhismus in China geht auf den 28. Patriarch der Linie auf den indischen Mönch Bodhidharma (Damo) zurück. Im Shaolin Kloster hinterließ er neben der Chan-Praxis, 18 überschaubare Übungen (Luohan Shiba Shou) die zur allgemeinen Kräftigung von Körper und Geist sowie zur Wehrfähigkeit dienten. Aus diesen entstanden über die Jahrhunderte unzählige Übungsvarianten die heute im allgemeinen als Shaolin Kung Fu bekannt sind. Ernsthaft praktizierende Kampfkünstler des Shaolin Kung Fu sind auch praktizierende des Chan.

 

Grundlagen der Buddhistischen Philosophie

 

Die vier edlen Wahrheiten

  • Die Wahrheit des Leidens
  • Die wahren Ursachen
  • Die wahren Pfade
  • Die wahren Beendigungen

Der edle achtfache Pfad

  • vollkommene Einsicht             正見
  • vollkommener Entschluss       正思
  • vollkommene Rede                
  • vollkommene Handlung         
  • vollkommener Lebenserwerb
  • vollkommene Anstrengung    正精
  • vollkommene Sammlung       
  • vollkommene Vertiefung        

Die sechs Paramitas

  • Freigiebigkeit       布施波羅蜜
  • Ethische Disziplin 持戒波羅蜜
  • Geduld                 忍辱波羅蜜
  • Tatkraft                 精進波羅蜜
  • Sammlung            禪定波羅蜜
  • Weisheit               智慧波羅蜜

Kontakt:

Rufen Sie einfach an unter

Tel. 0162-623 77 70